Hamburger Taxifahrer in der Türkei verurteilt


Reichen die Machenschaften des türkischen Staatspräsident Erdogan bis zu uns in den Norden? Angeblich soll Erdogan nicht nur seine eigenen, sondern auch deutsche Staatsbürger systematisch bespitzeln. Tatsächlich sitzen zurzeit sechs Bundesbürger in türkischer Haft. Einer von ihnen ist der Hamburger Taxifahrer Ilhami Akter.

In der Türkei in Haft


Seit vier Wochen sitzt der 46-jährige Taxifahrer aus Hamburg in türkischer Haft. Festgenommen wurde er während eines Urlaubs bei seiner Mutter in Elazig. Es heißt er habe auf Facebook einen Post geteilt, der Kämpfer der verbotenen Arbeiterpartei PKK zeigt. Angeklagt ist er wegen Terrorpropaganda. Seine Familie in Hamburg ist entsetzt.

Angespannte Lage in der Türkei


Seit dem gescheiterten Putsch im Juli 2016 hat sich an der Rechtslage in der Türkei viel geändert. Präsident Erdogan macht die Gülen-Bewegung für den Aufstand verantwortlich. Tausende wurden verhaftet - darunter Militärs, Oppositionelle und Journalisten. Die türkische Polizei fordert sogar die eigenen Bürger zur Spionage auf: Sie sollen Personen melden, die in sozialen Netzwerken Anti-Erdogan-Propaganda verbreiten, auch über die türkischen Grenzen hinaus.

Gericht fällt Urteil


Ilhami Akter wurde diesen Freitag in der Türkei zu drei Jahren, einem Monat und 15 Tagen Haft verurteilt. Er will in Berufung gehen. Das Gefängnis darf er bis zur endgültigen Entscheidung sogar verlassen, nicht aber die Türkei. Seinen deutschen Pass musste er abgeben.

Hamburger Taxifahrer in der Türkei verurteilt
Mag ich