Oldenburger bastelt Skulpturen aus ausrangierten Teilen


Für Jörg Ridderbusch ist der Schrottplatz eine wichtige Inspirationsquelle. Der Oldenburger baut nämlich aus alten Metallteilen lebensgroße Skulpturen. Ein rostiges Eisenteil ist etwa nicht nur Schrott, sondern beispielweise ein Schnabel, ein altes Hufeisen der Kiefer einer Kuh.

Natascha Brand und Ricarda von Asseburg haben den Schrott-Künstler bei seiner Arbeit begleitet.

Schrottkunst
Anzeige
Mag ich
Anzeige