Talk der Woche: Waldbrandgefahr Niedersachsen

 

Präventionsmaßnahmen sind das Wichtigste

 

Sonne satt und keine Regenwolke am Himmel, das ist sicher das Traumszenario, wenn man an den Sommer denkt. Doch da Hitzewellen nicht nur positive Folgen haben können, ist es wichtig Präventivmaßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel im besonders gefährdeten ostniedersächsischen Tiefland.

Dazu gibt es bei uns in Niedersachsen zwei Systeme, die aufeinander aufbauen und zu denen in unserem Talk der Woche zwei Experten befragt wurden.

Der 61-jährige Helmut Beuke, Projektleiter der Waldbrandzentrale in Lüneburg hat deshalb vor fast zehn Jahren ein automatisches Waldbrandfrüherkennungssystem entwickelt, bei dem digitale Kameras die Situation in den Wäldern aufzeichnen und von Förstern beobachtet werden. Zwanzig Kameras sind an 17 Standorten in der Lüneburger Heide angebracht und so haben die Förster erst vor ein paar Tagen wieder einen Waldbrand im benachbarten Sachsen-Anhalt auf den Kameras entdeckt.

Auch, wenn es in diesen Tagen wieder vermehrt regnet, wird die Waldbrandgefahr nicht absinken, so Beuke. Wenn es, wie Prognosen voraussagen zum Wochenende hin wieder wärmer wird, werden die Förster die Lage wieder durch die Kameras beobachten, auch wenn das Risiko in Niedersachsen momentan eher niedrig ist.

Neben Helmut Beuke hat unsere Reporterin Suana Boeck für den Talk der Woche den Kreisbrandmeister Torsten Hensel getroffen, der erläutert, welche wichtige Rolle der Feuerwehrflugdienst Niedersachsen in Zeiten der erhöhten Waldbrandgefahr hat.

 

Mag ich